Ruprecht Karls Universitšt Heidelberg

Main Page

From Informatik-Vorkurs
Jump to: navigation, search

Einsteigerkurs nach dem SS2015: C++ Basics

Der Einsteigerkurs C++ Basics ist ein Intensivkurs f√ľr Anf√§nger ohne oder mit nur geringen Vorkenntnissen und f√ľr Umsteiger. Er vermittelt wichtige Konzepte der Objektorientierten Programmierung und die Implementierung in der Sprache C++. Der Kurs ist in der Physik anrechenbar als "berufsbezogene Schl√ľsselkompetenz" und bringt einen Leistungspunkt. Der Kurs wird als Blockkurs in Deutsch gehalten. Er findet diesmal in der Woche nach dem Sommersemester vom 27-31.7.2015 statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 beschr√§nkt. Die Anmeldung erfolgt √ľber die √úbungsgruppenverwaltung der Physik (s.u.).

Im Verlauf einer Woche werden die einzelnen Themen eingef√ľhrt und anhand einfacher Beispiele demonstriert. Der Stoff wird immer wieder durch betreute √úbungen gefestigt und vertieft. Um in der kurzen Zeit alle genannten Themen behandeln zu k√∂nnen, ist das Tempo des Kurses hoch und es ist eine konzentrierte Mitarbeit n√∂tig.

Der Kurs behandelt unter anderem folgende Themen:

  • Einfache Programmierwerkzeuge (Linux Shell, Editor, Compiler, Linker)
  • Einfache Typen, Variablen, Operatoren, zusammengesetzte Typen
  • Flusskontrolle
  • Funktionen, √úberladen von Operatoren
  • Zeiger, Referenzen und dynamische Variablen
  • Klassen, Methoden, Vererbung
  • Ein/Ausgabe
  • Standard Bibliothek

Am Ende des Kurses sollte jeder Teilnehmer / jede Teilnehmerin die wichtigsten Programmierkonzepte kennen und einfache Programme in C++ schreiben k√∂nnen. Mit dieser Basis ist eine selbstst√§ndige Einarbeitung in weiterf√ľhrende Themen m√∂glich.

Der Kurs wird von Prof. Dr. Peter Fischer (ZITI) durchgef√ľhrt. Kommentare & Berichtigungen bitte an peter punkt fischer at ziti punkt uni minus heidelberg punkt de.

Zeit, Ort, Anmeldung

Der Kurs findet von Mo, 27.7.2015 bis Fr, 31.7.2015, jeweils ganzt√§gig (9:15-10:45, 11:00-12:30, 13:30-16:30) im CIP-Pool des Kirchhoff-Instituts f√ľr Physik, Im Neuenheimer Feld 227, statt.

F√ľr die praktischen √úbungen im CIP Pool ben√∂tigen Sie einen URZ Account!

Die Anmeldung zum Kurs erfolgt auf dieser Seite. (Die Anmeldung ist nur innerhalb der 'uni-heidelberg' domain m√∂glich, zur Anmeldung ist ein URZ Account erforderlich.) Aus Platzgr√ľnden muss die Anzahl der Teilnehmerinnen / Teilnehmer leider auf maximal 50 beschr√§nkt werden.

Verwendete Werkzeuge

Zum Erlernen einer Programmiersprache geh√∂rt auch der Umgang mit den entsprechenden Werkzeugen. F√ľr diesen Kurs werden die nicht nur in der UNIX-Welt weit verbreiteten GNU Tools verwendet, die frei und auf allen relevanten Plattformen zug√§nglich sind. Im Kurs wird bewu√üt auf den Komfort einer Intergrierten Entwicklungsumgebung verzichtet, um zun√§chst einmal die zugrunde liegenden Mechanismen (√úbersetzen, Binden) zu verstehen. Weitere Informationen zu den Werkzeugen finden Sie auf der Seite Werkzeuge. Hier finden Sie auch eine Anleitung zur Installation der ben√∂tigten Programme unter Windows.

Um nach der Vorlesung weiter zu √ľben, k√∂nnen Sie sich am Einfachsten remote auf den CIP Pool Rechnern einloggen. √Ėffnen Sie hierzu einfach eine sichere Sitzung unter https://physik1.kip.uni-heidelberg.de (oder physik2 oder physik2).

Kursunterlagen & Beispiele

Hier sind die Folien. Diese enthalten wenige Beispiele. Ich habe daher einige der in der Vorlesung erzeugten Code-Fragmente mit Kommentaren versehen und in dieser Sammlung von Code-St√ľckchen zusammengestellt. Ein paar Zusatzinfos (Newton, Karatsuba, includes) sind hier.

Praktische √úbungen

Im den √úbungen soll das erlernte Wissen sofort anhand einfacher Beispiele gefestigt werden. Alle √úbungen finden Sie auf der √úbungsseite. Erzeugen Sie am Besten f√ľr jede √úbung ein eigenes Verzeichnis. Versuchen Sie, die Programme immer neu einzugeben (nicht kopieren), denn nur so erlernen Sie die Syntax! Musterl√∂sungen zu den Aufgaben finden Sie zur Nachbereitung auf der Seite mit Musterl√∂sungen.

Ein paar Anregungen f√ľr √úbungsprogramme...

Nach dem Kurs sind Sie nat√ľrlich hochmotiviert, das erworbene Wissen an ein paar spannenden Beispielen auszuprobieren.... Hier ein paar Anregungen, jeweils mit ein paar Tipps:

Tipps & Tricks & Fun

Ein paar interessante Zusatzinfos sind auf Tipps & Tricks Seite zusammengestellt.

Externe Links

Hier ein paar externe Links zu C++ und Linux

und hier ein paar interessante Links 'for fun'

  • [1] Eine Online Version von ZORK
  • [2] Im 'Mcell' Teil gibt es ein sch√∂nes (Windows) Programm zur Simulation von zellul√§ren Automaten, wie z.B. Conway's game of life
  • [3] Buchtipp: Das tolle Buch 'On Numbers and Games' von J.H.Conway (bei einem Online Buchladen)
  • [4] oder [5] Buchtipp: Eine spielerische Ann√§herung an Conway's Zahlentheorie.
  • [6] Buchtipp: Ein tolles Buch √ľber pi und √ľber gro√üe Zahlen..
  • [7] Der indische Mathematiker Ramanujan in Wikipedia
  • [8] Seite zu Ludoph van Ceulen, der im 17. Jahrhundert 35 Stellen von Pi berechnete.


Personal tools